Zahlung mit Pay-Pal

Hier werden ausschließlich hochwertige und hilfreiche Ratgeber zum Kauf von originalen Designer Taschen veröffentlicht. Alle Designer - alle Marken.

Moderatoren: Hummel, Anja Luise

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon Goldlack am Do Jan 03, 2013 12:20 pm

Bevor ich pp hatte,wurde ich von Käufern oft gefragt,ob ich ein Konto anlege.Der Käufer hat dadurch Vorteile,denn er hat den Käuferschutz,das ist wichtig bei Markenware!Also,ich bin auch eher misstrauisch,aber das kann ich verstehen...
Keine Sorge,er kommt nicht an Dein Geld ran.Eher zeigst Du durch pp,dass Du seriös bist!
In London ist die Mode eine Pflicht, in Paris ein Vergnügen.'
Maurice Chevalier
(12.09.1888 - 01.01.1972)
Goldlack
 
Beiträge: 712
Registriert: Mi Mär 02, 2011 8:58 am
Wohnort: Stuttgart

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon rania am Do Jan 03, 2013 12:40 pm

Ich schlieese mich Goldlack an.
An dein Geld kommst nur du mit deinem Passwort und wenn der Käufer sogar die Gebühren übernimmt,ist das doch Klasse.
Aber ich biete Paypal auch nur auf Anfrage an,wegen den Gebühren.
Ein PP Konto einzurichten ist wirklich ganz einfach und sicher ist es auch. :)
Benutzeravatar
rania
 
Beiträge: 5334
Registriert: Fr Nov 05, 2010 6:05 pm

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon Gaston am Do Jan 03, 2013 1:12 pm

Leocoli hat geschrieben:Ich würde nicht mit Paypal verkaufen. Wenn der Käufer irgendetwas zu bemängeln hat an der Ware, öffnet er einen Fall bei Paypal und unter Umständen bist du dein Geld wieder los, wei Paypal nach Prüfung zu Gunsten des Käufers entscheidet.
Als Käufer allerdings finde ich Paypal sehr angenehm :clap:



Völlig Deiner Meinung!

In den Ebay-Hilfeforen wird privaten Verkäufern oft abgeraten, Paypal anzubieten, es gibt leider
etliche schwarze Schafe, die das System "benutzen":

http://community.ebay.de/category/Verka ... 1900000063
Gaston
 
Beiträge: 6253
Registriert: Mo Okt 19, 2009 10:20 am

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon feuersylvie am Do Jan 03, 2013 1:58 pm

Gebe Gaston völlig Recht. Mit pay pal ist nichts sicherer, da ist dem Betrug Tür und Tor geöffnet.
feuersylvie
 
Beiträge: 3110
Registriert: Mi Sep 16, 2009 10:22 am

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon Ilia am Do Jan 03, 2013 2:43 pm

Ich kann auch nur sagen: Bezahlen tu ich mit Paypal immer gerne, Geld annehmen als Verkäufer - NIE.
Da kann zuviel Schindluder mit getrieben werden, von Käuferseite aus. Noch dazu entscheidet Paypal gerne mal eigenmächtig ob in einem Streit dem Käufer oder Verkäufer das Recht zugesprochen wird und zieht einem dann einfach das Geld vom Paypalkonto ab.
Solange Paypal bei *bay-De noch nicht Pflicht ist würde ich es nie als Zahlungsmethode für Käufer anbieten...das ist mir persönlich einfach zu unsicher.
Ilia
 
Beiträge: 323
Registriert: Mo Jul 02, 2012 10:14 am

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon Goldlack am Do Jan 03, 2013 4:13 pm

Ilia hat geschrieben:Ich kann auch nur sagen: Bezahlen tu ich mit Paypal immer gerne, Geld annehmen als Verkäufer - NIE.
Da kann zuviel Schindluder mit getrieben werden, von Käuferseite aus. Noch dazu entscheidet Paypal gerne mal eigenmächtig ob in einem Streit dem Käufer oder Verkäufer das Recht zugesprochen wird und zieht einem dann einfach das Geld vom Paypalkonto ab.
Solange Paypal bei *bay-De noch nicht Pflicht ist würde ich es nie als Zahlungsmethode für Käufer anbieten...das ist mir persönlich einfach zu unsicher.



Aber,man kann doch nicht für sich selbst ein System gut finden,wenn man Käufer ist;es aber ablehnen,wenn man selbst verkauft...kapier ich nicht.Meiner Erfahrung nach,verkaufen sich meine Originalartikel besser,seit ich PP anbiete.
In London ist die Mode eine Pflicht, in Paris ein Vergnügen.'
Maurice Chevalier
(12.09.1888 - 01.01.1972)
Goldlack
 
Beiträge: 712
Registriert: Mi Mär 02, 2011 8:58 am
Wohnort: Stuttgart

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon wallena am Do Jan 03, 2013 4:20 pm

Mir geht es so wie Ilia, ich zahle gerne per Paypal, da es so schneller geht.
Habe vor kurzem Lumia für meinen Sohn ersteigert, der VK hatte keinen Paypal.

Da im Vorjahr so viel iPhones per Überweisung verkauft wurden, aber nicht geliefert wurden, habe ich dem VK vorgeschlagen, dass ich auch die PP Gebühren übernehme.

Zum Glück war alles dann bei mir in Ordnung!
..........................................
Benutzeravatar
wallena
 
Beiträge: 1995
Registriert: Di Mai 25, 2010 8:50 pm

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon Ilia am Do Jan 03, 2013 4:43 pm

Goldlack hat geschrieben:
Ilia hat geschrieben:Ich kann auch nur sagen: Bezahlen tu ich mit Paypal immer gerne, Geld annehmen als Verkäufer - NIE.
Da kann zuviel Schindluder mit getrieben werden, von Käuferseite aus. Noch dazu entscheidet Paypal gerne mal eigenmächtig ob in einem Streit dem Käufer oder Verkäufer das Recht zugesprochen wird und zieht einem dann einfach das Geld vom Paypalkonto ab.
Solange Paypal bei *bay-De noch nicht Pflicht ist würde ich es nie als Zahlungsmethode für Käufer anbieten...das ist mir persönlich einfach zu unsicher.



Aber,man kann doch nicht für sich selbst ein System gut finden,wenn man Käufer ist;es aber ablehnen,wenn man selbst verkauft...kapier ich nicht.Meiner Erfahrung nach,verkaufen sich meine Originalartikel besser,seit ich PP anbiete.


Hm, doch: Paypal ist Käuferfreundlich. Und zwar so sehr, dass man als Verkäufer Nachteile hat. Kommt also auf den Standpunkt an, ob man Paypal grad gut oder schlecht findet :)
Ilia
 
Beiträge: 323
Registriert: Mo Jul 02, 2012 10:14 am

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon sana1 am Do Jan 03, 2013 5:28 pm

Ich hatte halt wo gelesen, dass es Betrügereien mit Paypal-Zahlen gibt...da Geld ging von einem nicht gedeckten Konto weg und der Verkäufer musste es zurückzahlen und zudem war die Ware auch weg. :o

Darauf habe ich echt keine Lust.... :(
Viele Grüße
Sana Bild
Benutzeravatar
sana1
 
Beiträge: 3603
Registriert: Sa Apr 02, 2011 10:38 pm
Wohnort: Home-Sweet-Home

Re: Zahlung mit Pay-Pal

Beitragvon Ilia am Do Jan 03, 2013 5:55 pm

sana1 hat geschrieben:Ich hatte halt wo gelesen, dass es Betrügereien mit Paypal-Zahlen gibt...da Geld ging von einem nicht gedeckten Konto weg und der Verkäufer musste es zurückzahlen und zudem war die Ware auch weg. :o

Darauf habe ich echt keine Lust.... :(


Guck mal vielleicht im Purseforum beim Unterforum "ebay". Da gibt es einige (gruselige) Stories über die diversen Möglichkeiten wie Verkäufer mit Paypal über den Tisch gezogen werden.
Granted: Es scheint im europäischen (deutschen?) Raum noch nicht so verbreitet zu sein, aber in den USA ist es wohl schon Alltag.

Wenn du ganz sicher sein willst: Lass es. Sag dem Interessenten, dass es ja schön sei, dass er sich interessiert, du aber kein Paypalkonto hast und keins anlegen willst und wenn er den Artikel trotzdem will, er auf herkömmliche Art, der Überweisung, den Artikel gerne bezahlen darf.
Ilia
 
Beiträge: 323
Registriert: Mo Jul 02, 2012 10:14 am

VorherigeNächste

Zurück zu Ratgeber zum Kauf von echten Designer Taschen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste